Category

entdeckt

Category

Stoffsalat Box die erste (Abo) – open wide bag

Heute habe ich ein Schmankerl für euch … Die Stoffsalat Box von stoffsalat.de.
Meine erste Box war die März-Box und diese ergab fertig genäht: eine open wide bag (Anleitung by annie).

Die Stoffsalat Box als Abo:

Die Überraschnungsbox gibt es als monatliches Abo (Details findet ihr hier — Informationen zur Box ).

Eine Überraschungsbox für Nähfans – mit einen Schups in den Patchwork/Quiltbereich. Keine Angst :) … die Box beinhaltet eine kleine Anleitung und die benötigten Materialien.
Genau richtig, um sich mit verschiedenen Techniken auseinander zu setzen oder einfach zum kennenlernen.

Projekt aus der Märzbox- open wide bag:

stoffsalat box , open wide bag

Ich wurde direkt mit einer Technik konfrontiert, die ich nicht kannte.
Eine Tasche mit Schrägband einzufassen, war für mich eine Herausforderung. (der Nahtrenner war mein Freund… die Seiten waren recht knifflig).

Grund dafür war in meinem Fall die geniale Verstärkung der Tasche: „Soft and Stable“ (by annie) … eine recht dicke Einlage (formstabil) für einen super !!  Stand.
Zum anderen ergaben die Materialien die schmale Variante … zum Einstieg für mich ein bisschen haarig. Aber machbar.

Im Inneren gibt es 2 Innentaschen aus Meshgewebe (eingefasst).

Taschen jeder Größe kann Frau immer gebrauchen, oder? :)
Box 1 hat tierisch Spaß gemacht.

Und so kommt die Box an:
– die benötigten Materialien sind in Kraftpapier mit blauem Band verpackt
– und dem Paket liegt die Anleitung bei.

stoffsalat box

liebe Grüße und euch ein tolles Wochenende
Kathrin

Craftpod Box (spring 2018) – oder lass‘ dich überraschen

Ich war auf kleinen Abwegen, nur auf kleinen.
Zugegeben: ich liebe Überraschungsboxen, die zum DIY/Handarbeiten einladen.
So konnte ich eine Craftpod Box ergattern :)

craftpod box spring 2018

Diese Box gibt es 4 mal im Jahr -den Jahreszeiten entsprechend- mit kleinen Projekten zum Selbermachen (gestickt, gefilzt, Stempel etc.).
Hier waren der Stickrahmen/Leinenzuschnitt samt Garn und Nadeln enthalten. Den Projektbögen lagen ein Notizheft und sogar ein Tee zum Thema passend bei.
Wenn der Startschuss für die Pre-Order gegeben ist, muss man schnell sein. Wenn weg dann weg.
Die Zahlung erfolgt mit Kreditkarte. Dann heißt es nur warten und auspacken.

Inhalt der Craftpod box Spring:

enthaltene Projekte:

  • Botanische Stick-Übungen

Zu jedem Projekt gibt es ein Anleitungsheft mit Erklärungen + Vorlagebogen.
Genau richtig für mich, da ich die einzelnen Sticharten nicht aus dem FF kenne.
Ergebnis:

craftpod sping

  • Leinen Projektbeutel

Verschiedene Vorlagen und Zeichnungen aus der Natur ließen Raum für eine individuelle Umsetzung:

craftpod spring

Fazit:

Ich ärgere mich nur die Spring Box geordert zu haben und nicht direkt das Jahres-Kit.
Aber da ich „vernünftig sein“ und die Box erst einmal kennenlernen wollte, wurde es eine Box.
Instagram und Co. ist eine große Hilfe, um den Startschuss für das nächste Kit nicht zu verpassen ;)

Wer sich mal überraschen lassen will … diesen Karton mit charmanten Inhalt kann ich nur empfehlen.

Überraschungsbox : Craftpod Box  (zu den Jahreszeiten passend | 4 mal im Jahr)

 

 

liebe Grüße
Kathrin

namensbänder.de: Label dir deine Werke

Seit mein Maschinchen fleißig rattert und mir bereits das nächste Projekt vor meinem geistigen Auge signalisiert, dass es in den Startlöchern steht, fehlte eigentlich nur noch ein Label.
Ich trage meine Nähprojekte (zu 90%) wirklich viel und so lag der Gedanke auch nicht weit: Ich wollte meine Kleidung für mich markieren :)

Namensbänder.de

Um so mehr freute ich mich auf eine Kooperation mit namensbänder.de.
Das Sortiment ist sehr umfangreich und umfasst neben Etiketten auch personalisierte Geschenkbänder und Einlassbänder.

Die Website ist übersichtlich aufgebaut, so dass ich mich mit wenigen Klicks direkt in meinen Ziel „namensbänder“ befand.
Personalisiert, mit eigenem Logo oder mit Wäschesymbolen … alles vertreten.

Für (Klein)-Gewerbe bieten sich die Namensbänder mit eigenem Logo an.
Doch mich hat die Stückzahl von 300 abgeschreckt … ich als Hobbynäherin: wo soll ich die bitte alle annähen?

gewebte Etiketten

Ich entschied mich für gewebte Etiketten in der gängigen Größe von 1,5 cm x 6cm.
In der klassischen Variante zum annähen, sind diese sogar bis 90°C waschbar.
Bei 19 Bandfarben, unterschiedlichen Schriftarten … mit oder ohne Symbol und der Wahl der Schriftfarbe war ich
schon eine Weile beschäftigt :)
Und dennoch bin ich ganz clean geblieben, so dass es zu allem passt:

Angemerkt sei hier, dass auch Glitzerfans voll auf ihre Kosten kommen. Denn Glitzerschrift gibt’s auch.
Angebracht sind sie schnell:
— seitlich einknicken und knappkantig absteppen
Und genau das werde ich jetzt gleich bei meinem Top machen.

Fix und Fertig – Etiketten

In der Sparte „Fix und Fertig“- Etiketten gibt es auch Labels in gefalteter Form oder auch unterschiedlichen Größen.
Der Text ist hier von vorgegeben … fix und fertig halt.
Mit Schriftzügen wie „Einzelstück“ oder „made with love“ kann man auch durch solche einem Projekt den letzten Schilf geben. Oder eine kleine Botschaft mit annähen.

Die gefalteten Labels „made with love“ ** und dem gewebten Herz auf der anderen Seite gefielen mir besonders.

Und, obwohl ich für Strickwerke die Labels eher unpraktisch finde, hockt ein „made with love“- Etikett an rechten Maschen.
Soviel sei gesagt: das Strickprojekt hat auch 2 Ohren :)

Sag‘ niemals nie.

Bereich „Anleitungen und Info“

Unter dem Reiter „Anleitungen und Info“ findet ihr auch eine tolle Galerie mit Beispielen von angefertigten Namensbändern.
Falls ihr euch nicht sicher seid, ob ihr die knallige Farbe wählen solltet, die euch vorschwebt, klickt mal in die Galerie.
Dort gibt es leuchtend kräftige Beispiele.

Und falls ihr Namensbänder mal kennenlernen möchtet, ihr findet hier auch die Möglichkeit euch ein Muster zu schicken zu lassen.

Fazit:

Ich mag meine neutralen Labels.
Wenn die Action auf dem Stoff stattfindet, so halten sich meine Etiketten schön bedeckt.
Übermitteln dennoch ihre Botschaft.
Angenäht halten sie super … wobei ich keinen als Aufhänger verwende.

In diesem Sinne: Label dir deine Werke :)

liebe Grüße … Kathrin

** die „made with love“- Etiketten wurden mir von namensbänder.de zur Verfügung gestellt.

Kimino Tee – easy Shirt für warme Tage

Ich hatte über den Flohmarkt (forum) ein Stoffpaket ergattert. Diese beiden Streifenstoffe mussten einfach zu mir.
Ein super dünner Baumwolljersey… auf der Suche nach einem T-Shirt Schnitt bin ich über das „Kimono Tee“- Shirt im Netz gestolpert.
Mal ehrlich: 2 Teile ausschneiden … zusammen nähen: wenn das kein easy peasy Shirt ist, weiß ich auch nicht.

kimono tee Shirt

Zum Schnitt: kimono tee

Das Schnittmuster ist ein kostenloser Schnitt der Dänin Maria Denmark.
(einfach nur den Newsletter abonnieren)
Was soll ich sagen: sitzt bombastisch … schlicht aus 2 Teilen … und passt von oben bis unten.

Anmerkung:
Hier ist die Nahtzugabe (NZ) nicht enthalten.
Wie so oft habe ich daher eine Nummer größer gewählt, um so die NZ direkt zu gewinnen.
Kleiner Nachteil: der Halsauschnitt wird dadurch etwas groß (linkes Shirt).

Ich bin ja (durch Frau Julie) eine Freundin von Bündchen-Einfassungen geworden.
Gerade hier fand ich ein einfarbiges Bündchen super.

Die Farben gegen gleich, fand ich so interessant. Wobei genäht, sie unterschiedlich wirken.
Kurzum: das getragene ist mein Favorit :)

Anmerkung zu den Stoffen
Ich habe mal nach gefragt, wo genau die Stoffe gekauft worden.
Im Internet habe ich nichts vergleichbares gefunden.
Denn die Kombination aus 2 unterschiedlich breiten Streifenfolgen gefiel mir einfach so gut.
Es war über eine Facebook-Gruppe … ich war überrascht: denn Facebook und Stoffkauf hätte ich so nicht direkt zusammen gebracht.
Dafür nutze ich facebook auch zu wenig.

Anleitung: Kimono Tee (Maria Denmark)
Material: dünner Baumwoll- Jersey (über flohmarkt/ forum)

 

Immerhin habe ich jetzt zwei luftige Shirts für warme Tage :)

liebe Grüße … Kathrin