Seit mein Maschinchen fleißig rattert und mir bereits das nächste Projekt vor meinem geistigen Auge signalisiert, dass es in den Startlöchern steht, fehlte eigentlich nur noch ein Label.
Ich trage meine Nähprojekte (zu 90%) wirklich viel und so lag der Gedanke auch nicht weit: Ich wollte meine Kleidung für mich markieren

Namensbänder.de

Um so mehr freute ich mich auf eine Kooperation mit namensbänder.de.
Das Sortiment ist sehr umfangreich und umfasst neben Etiketten auch personalisierte Geschenkbänder und Einlassbänder.

Die Website ist übersichtlich aufgebaut, so dass ich mich mit wenigen Klicks direkt in meinen Ziel „namensbänder“ befand.
Personalisiert, mit eigenem Logo oder mit Wäschesymbolen … alles vertreten.

Für (Klein)-Gewerbe bieten sich die Namensbänder mit eigenem Logo an.
Doch mich hat die Stückzahl von 300 abgeschreckt … ich als Hobbynäherin: wo soll ich die bitte alle annähen?

gewebte Etiketten

Ich entschied mich für gewebte Etiketten in der gängigen Größe von 1,5 cm x 6cm.
In der klassischen Variante zum annähen, sind diese sogar bis 90°C waschbar.
Bei 19 Bandfarben, unterschiedlichen Schriftarten … mit oder ohne Symbol und der Wahl der Schriftfarbe war ich
schon eine Weile beschäftigt
Und dennoch bin ich ganz clean geblieben, so dass es zu allem passt:

Angemerkt sei hier, dass auch Glitzerfans voll auf ihre Kosten kommen. Denn Glitzerschrift gibt’s auch.
Angebracht sind sie schnell:
— seitlich einknicken und knappkantig absteppen
Und genau das werde ich jetzt gleich bei meinem Top machen.

Fix und Fertig – Etiketten

In der Sparte „Fix und Fertig“- Etiketten gibt es auch Labels in gefalteter Form oder auch unterschiedlichen Größen.
Der Text ist hier von vorgegeben … fix und fertig halt.
Mit Schriftzügen wie „Einzelstück“ oder „made with love“ kann man auch durch solche einem Projekt den letzten Schilf geben. Oder eine kleine Botschaft mit annähen.

Die gefalteten Labels „made with love“ ** und dem gewebten Herz auf der anderen Seite gefielen mir besonders.

Und, obwohl ich für Strickwerke die Labels eher unpraktisch finde, hockt ein „made with love“- Etikett an rechten Maschen.
Soviel sei gesagt: das Strickprojekt hat auch 2 Ohren

Sag‘ niemals nie.

Bereich „Anleitungen und Info“

Unter dem Reiter „Anleitungen und Info“ findet ihr auch eine tolle Galerie mit Beispielen von angefertigten Namensbändern.
Falls ihr euch nicht sicher seid, ob ihr die knallige Farbe wählen solltet, die euch vorschwebt, klickt mal in die Galerie.
Dort gibt es leuchtend kräftige Beispiele.

Und falls ihr Namensbänder mal kennenlernen möchtet, ihr findet hier auch die Möglichkeit euch ein Muster zu schicken zu lassen.

Fazit:

Ich mag meine neutralen Labels.
Wenn die Action auf dem Stoff stattfindet, so halten sich meine Etiketten schön bedeckt.
Übermitteln dennoch ihre Botschaft.
Angenäht halten sie super … wobei ich keinen als Aufhänger verwende.

In diesem Sinne: Label dir deine Werke

liebe Grüße … Kathrin

** die „made with love“- Etiketten wurden mir von namensbänder.de zur Verfügung gestellt.

2

Kommentar verfassen