Tag

Great American Aran Afghan

Browsing

fertig: GAAA- Decke

Ich saß auf meinem Sofa und nähte und nähte.
Und während dicke Flocken hinter meinem Rücken die Fensterscheibe entlang sausten, konnte ich mich cm um cm mehr unter die Decke lümmeln.
Das hatte was.
Aber das war ja nur der halbe Triumph.
Die letzten 3 Tage schwang ich die Häkelnadel und ich legte ganze 21,6 m zurück (4 Runden mit je 5,4 m).

Bei der Suche nach einem tollen Rand stolperte ich über diese Babydecke und mir gefiel der Abschluss auf Anhieb.
Ich habe die Anleitung ein bisschen abgewandelt, da sie für die Decke im Gesamten zu rüschig geworden wäre
Zum einen habe ich keine „Büschel“ gehäkelt und die Abschlussrunde (bei mir Runde 4) abgeändert.
Ich habe mich für feste Maschen zwischen den Muschelelementen entschieden um den Rand etwas lockerer zu gestalten.

gehäkelter Rand

Nachdem ich endlich mit diesem Mammutprojekt fertig bin, wollte ich auch ein dementsprechendes Gesamtbild knipsen.
Das war gar nicht so einfach.
Eine Decke ausbreiten ist das eine, aber mit allen Seiten einzufangen etwas völlig anderes.
Ich bin letztendlich auf dem Sofa umher gesprungen (auf der Leiter war mir etwas zu riskant mit meiner überschwänglichen Begeisterung, dass ich endlich fertig bin) und habe versucht ein tolles Photo zu schießen.

GAAA Decke fertig

Und zu guter Letzt zeige ich euch meinen „neuen“ alten Lieblingsplatz:
meine Sofaecke zum Schmökern und Stricken :o)

GAAA auf Sofa

Anleitung: Great American Aran Afghan
Material: Cascade 220 superwash (100% Wolle)
Farbe: walnut heather (Farbnummer 862)
Nadelstärke: 4,0 mm – 5,0 mm
Rand: Lace Baby Blanket (jap.) mit 4,5 Häkelnadel
Gewicht: 1228 g
Größe: 1,5m x 1,2m

Gestrickt im GAAA-knitalong (ein Patch je Monat): vom 18.April 2009 – 20.Dezember 2010

GAAA – last but not least :)

Gibt es einen Weihnachtsstern … gestern emsig genadelt während Aliens meinen Fernseher attackierten.
Das Design ist auch aus Great American Afghan.
Der Stern ist im Heft Patch Nr. 2 auf Seite 10/11 (Design von Paula B. Levy)
— Größe: 29cm x 29cm
— Verbrauch: 42 g

Und natürlich darf jetzt kein Bild von meiner wolligen Char fehlen… 20 Patches mit vernähten Fäden, die gleich in die Waschmaschine wandern.
So sieht der Stapel zwar recht schlicht aus, aber er hat eine stolze Höhe von 20cm.

Momentan liegen sie Probe brav nebeneinander … und ich habe die einzelnen Reihen geknipst, sodass ich sie dann ohne Schwierigkeiten zusammenfügen kann.
Genau so, wie es einfach stimmig ist von Noppen, Zöpfen, Formen und Figuren :o)

So auf geht`s in die Waschtrommel

Nachtrag:

das Photo ist zwar nicht so berauschend von der Qualität, dafür von der Quantität :o)
Meine Kamera gähnte mir die Ohren zu, doch nachdem ich 1h auf dem Boden rumgerobbt und mit gefühlten 100 Stecknadeln die Depronplatten (sowas hat der Modellbau-liebende Mann in der Ecke stehen) gepiesackt habe – musste ich doch unbedingt ein Photo schießen.


20 gespannte Patches.

GAAA – 2 von 3 Ersatzpatches

Die innere Freude, dass ich dieses Mammutprojekt fast fertig habe, ist unbeschreiblich.
Nachdem die Weihnachtsstrickereien vollendet sind *juhu* habe ich direkt den 2. Ersatzpatch beendet.

Entstanden sind aus dem Buch „Great American Afghan„:

— Patch 16 von Seite 40/41 (Design von Julie Hoff-Weisenberger)
— Größe: 30cm x 30cm
— Verbrauch: 57g

Die Struktur der Eicheln und Eichenblättern fand ich beim Durchblättern schon faszinierend.
Und da ein Baum auf einen anderen Patch seine Wurzeln verankert hatte, passt dieses Design einfach gut.

Ersatzpatch 2 ist zwar recht einfach vom Muster gehalten, aber gerade dadurch auch interessant.
— Patch 3 von Seite 12/13 (Design von Traci Bunkers)
— Größe: 30x 29cm
— Verbrauch: 48g

Einfach gestrickte Strukturen, aber dennoch eine plastische Wirkung.
Ach ich mag sowas.
Von daher durfte sich dieses Design einreihen.

Nun fehlt nur noch ein Patch und ich bin etwas unschlüssig.
Zwischen 2 Designs schwanke ich … und während ich noch überlege, bin ich nebenher emsig am Vernähen der losen Fäden der anderen Patches.

Dafür habe ich gestern meinen „inneren Schweinehund“ entdeckt :o)
Ich wollte mal wieder auf den Frankfurter Weihnachtsmarkt… viele Buden und Leckereien.
Mit heißen Maronen und gebrannten Mandeln bewaffnet, futterte ich mich von Bude zu Bude und entdeckte einen Stand mit lustigen Perlsacktieren.
Mein Mann schmunzelte, als er meine Begeisterung für diese „albernen“ Tierchen wahrnahm und schenkte mir eins.
Anfangs wusste ich gar nicht, was ich mir ausgesucht hatte … es hatte mir schlicht gefallen.
Mein Mann bekam einen Lachkrampf als wir auf der Internetseite herausfanden, dass ich mir einen „kleinen inneren Schweinehund“ herausgepickt hatte.
Darf ich vorstellen:
mein kleiner innerer Schweinehund :o)

Den ich nun überwinde und die Maschen für den letzten Patch anschlage.

GAAA – Patch Oktober 2010

Seltsam … mein (fast) letzter Patch des knitalongs für den GAAA.
Es fehlen dann nur noch meine Ersatz-Patches, z.B. setze ich auch den November Patch aus.
Es ist das Quadrat glatt gestrickt mit einem aufgenähtem Zopfpullover.
Den Pullover für sich finde ich witzig, aber für eine Decke nicht so passend.
Nicht das ihr denkt, dass ich nicht grüble, welche Muster ich noch stricke.
Nr. 1 der Ersatzpatches ist fast fertig :o)

Nun aber zum Oktober-Patch, der sich (durch das Tücher-Wichteln) etwas verzögert einreihen darf.
Es ist das Design von Dana Hurt (Seite 20/21) in einer etwas abgewandelten Form.
Die seitlichen Zopfreihen aus der Verzopfung von 2 Maschen sind nicht so meins.
So dass ich die bestehende Maschenzahl individuell verzopft habe.

— Größe: 28cm x28cm
— Verbrauch: 49g







Das Finale des Tücherwichtelns wurde auf den 15.11. verlegt.
Und wie ich bibbere, ob meine Muster/Farbwahl den Geschmack meines Wichtels trifft :o)
Zumal es eine Premiere für mich war, ein filigranes Muster für Tücher/Schals zu stricken.

Dann mal auf ins Wochenende