6 Köpfe 12 Blöcke Quilt 2019: September und Oktober

Nicht dass ihr denkt ich schwächel hier oder so :)
An den Blöcken des 6 Köpfe 12 Blöcke Quilts wird fleißig weiter genäht. Meine Vorräte schwinden zwar, zur Beruhigung noch 1-2 Stöffchen aufgestockt … nur bei gelb habe ich schlechte Karten.
Da muss ich ein bisschen jonglieren, aber die schaffe ich auch noch :)

*enthält Werbung unbeauftragt*

September: Magic Circle Block

Das Design „magic circle block“ stammt von Verena von einfach bunt .
Ich mag die klaren Formen auch wenn ich mich mit meinen Stöffchen und deren Kombination schwer getan habe.

Die 10″ Blöcke sind genäht:

Dafür werde ich die 4x 5″ Blöcke ganz an den Schluss setzen. Das Design eignet sich in der kleinen Größe so richtig zum Reste/ Schnipsel verwerten.

Oktober: Mariners Compass Block

Der Angst- Block (Größe:20″).
Wenn man mit Begeisterung an einem Quiltalong mitnäht, so ist es immer ein kleines Highlight zum ersten eines Monats das neue Design zu bestaunen. Hier fiel mir stattdessen die Kinnlade runter … so richtig. Das Design ist der Mariners Compass Block von Andrea von quiltmanufaktur.

Hier schneidet man alle Stoffteile einzeln zu … und näht sie nach und nach zusammen.
Für das Zuschneiden habe ich 1,5 Tage gebraucht .. da ich auch auf die Muster achten musste / mit möglichst wenig Verschnitt. Pingelig ist hier von Vorteil. Im ersten Segment die einzelnen Stoffteile richtig anzulegen, war befremdlich. Aber wenn man dann den Dreh raus hat, lässt es sich gut weg nähen.

Der Quiltalong läuft ja auch unter der dem Begriff „skillbuilder“ … und das hat man hier: ein richtiges Happy Gefühl, diesen Block genäht zu haben. Aber :)) so schnell nähe ich da keinen zweiten.

In der Anleitung dazu wird das Verwenden von Sprühstärke empfohlen. Ich habe hin und her überlegt und mir die Bügelstärke von sonett gekauft. Eigentlich finde ich solche Produkte überflüssig – doch mit einem Bioprodukt war ich bereit dem Ganzen eine Chance zu geben.
Für den Zuschnitt der einzelnen Teile war die Bügelstärke echt klasse – da Patchworkstoff in der Regel sehr dünn ist, hatte er so ein gewisse Haptik.
Die Stoffteile ließen sich auch gut ausrichten/vernähen. Fazit: Für Patchworkarbeiten ’ne feine Sache. Zum anderen hatte ich auch gelesen, dass sich Jersey weniger rollt. (was sich auch gut anhört/ ich aber noch nicht getestet habe).

Was ich nur nicht verstehe: warum muss man das ganze mit einem Duft versetzen (Wirkweise: top | Duft: penetrant)

Schon krasse, dass es nur noch 2 Monate sind – und dann sind alle Teile für den Quilt veröffentlicht/genäht.

liebe Grüße … Kathrin