Tag

Taschen

Browsing

Tasche „Frühlingsliebe“ mit Stolpersteinchen

Das Ebook „Frühlingsliebe“ von Unikati ist genial umfangreich und beinhaltet eigentlich die wichtigsten Basics für das Nähen einer Tasche. Auch die Art, um die Tasche zu schließen, ist variabel: mit Magnet -oder Reißverschluss. Ein ausführliches Ebook, dass ich euch nur empfehlen kann.

Materialien:

Die Stolpersteinchen habe ich mir selbst gelegt … mit der Wahl meiner Materialien:
Zum mintgrünen Baumwollstoff wollte ich unbedingt die Leder-Reste in Braun (mit einem Beereton) verwenden … dazu SnapPap in hellbraun.

Tasche Frühlingsliebe, Farbkombination

Farbkombination einfach ’ne Wucht = Umsetzung war eine harte Nuss.

Tasche Frühlingsliebe
In meiner alten Heimat gibt’s so einen tollen Stoffladen, der Lederreste in vielen Farben/Stärken etc. hat.
Für Taschenböden etc. genau richtig.
Bisher war das auch nie ein Problem, doch hier habe ich die Lederschichten, die sich durch das Absteppen und Zusammennähen der oberen Taschenteile addieren, nicht bedacht.
Meine Schmerzgrenze :)  und erst recht die meiner  geliebten Nähmaschine.

Tasche Frühlingsliebe,, mit Reißverschluss

Details:

Die aufgesetzte Tasche im Frontbereich ist eher Deko, wenn auch nutzbar.
Da ich den Schwerpunkt auf die 3 Farben gesetzt habe, wollte ich sie auch mehrfach präsent haben.
Unter der Blende befindet sich ein richtig geräumiges Reißverschlussfach.

Für das Innenleben setzte ich auf eine Seite einen Innen-Reißverschluss (im ebook auch super erklärt) und ergänzte noch Steckfächer aus SnapPap.
Der Stoff mit den gelben Dreiecken hatte es mir total angetan, doch ich hatte nur ein kleines Stück (aus dem großen Stoffpaket). Daher findet er sich in der äußeren Reißverschluss-Tasche (auf einer Seite) und aufgreifend als Abschluss an den Innentaschen.

Eine Tassel an der Außentasche durfte bei mir auch nicht fehlen (siehe oben in groß).
Farblich entschied ich mich für SnapPap, dass ich zugeschnitten und in einen Kordelstopper geklebt habe.
Den Faden zum Befestigen habe ich zum Schluss wieder durch den Stopper gezogen und auf Länge gekürzt.

Die Rückseite ist ganz schlicht gehalten.
Einzig einen Streifen SnapPap habe ich oben noch eingebaut, um die Farbe der Schlaufen wieder aufzugreifen.

Zusammenfassung:

Anleitung: Frühlingsliebe“ von Unikati
Material: — Baumwollstoffe aus der „Esoterra“ Kollektion von Art Gallery:
°° Aussenstoff „Straight Hatch Aqua
°° Futter „Plantae Aurora

— SnapPap und Leder-Reste
— zum Füttern: Thermolan

 

Die beiden Baumwollstoffe und auch das Thermolan waren Bestandteile der Stoffsalatbox Mai.
Eigentlich für Topflappen angedacht, aber mit selbst genähten hantiere ich ungern in der Küche.
Ich habe daher auch das Thermolan zum Füttern verwendet … gar nicht mal so schlecht dafür.

Ok, ich musste die Tasche leicht absteppen, da Thermolan nicht aufgebügelt werden kann … aber es sorgt für einen guten Stand.
Hätte ich nicht gedacht.

 

liebe Grüße … Kathrin

Strickkorb/ Stricktasche in einem (aus Kunstleder)


Mein alter Strickkorb aus Holz fing an sich in seine Bestandteile aufzulösen.
Die Notwendigkeit eines neuen zeichnete sich immer mehr ab. Und zugeben: ich wollte mir auch zu gern einen nähen.
Ich habe mich an der Grundform des Rain Walk Basket  von noodlehead orientiert, da mir die abgerundeten Ecken so gefallen haben.
Die Größe gaben meine Kunstleder-Reste vor.

Strickkorb aussen:

Da sich Kunstleder super schneiden lässt ohne auszufransen, habe ich hier den Initial meines Vornamens heraus geschnitten und mit Wachstuch hinterlegt.
Wachstuch nur, weil die Äste so super mit der Grundfarbe des Kunstleders harmonieren.


Seitlich habe ich 2 Laschen durch die Seitennaht gezogen und auf der gegenüberliegenden Seite einen Knopf in der Naht fest genäht.
Ich wollte auch aus dem Korb heraus stricken können und den Inhalt etwas bändigen. So der Grundgedanke dahinter.
Die Aussentasche habe ich mit fester Vlieseline verstärkt. Das Aufbügeln auf die Textil-Rückseite klappte super.

Die Henkel haben mich Nerven gekostet.
Ich wollte diese von Außen anzubringen. Allein beim Wenden auf Rechts und dem Absteppen des Randes hatte ich ein dickes Sandwich aus 2mal Leder, Verstärkung und Innenstoff.
Und sie sollten auch etwas Stand haben. Mehrere Experimente scheiterten, brachten mich aber weiter.
Letztendlich habe ich die Seiten zur Mitte gefaltet und diese dann im Bruch gelegt. Beidseitig knapp abgesteppt.
Anschließend wieder längs gefaltet und abgesteppt … die Träger sind dadurch sehr schmal aber mit etwas Stand ohne weitere Mittel.

links: im Bruch genäht und Textilgarn durch die Kammern gezogen
rechts: nach dem Absteppen wieder längs gefaltet und abgesteppt (umgesetzt)

Am Anfang und Ende habe ich 2 cm „offen“ gelassen und diesen Bereich genutzt um die Träger an der Tasche fest zunähen (per Hand in die Naht).

Strickkorb innen:

Der Innenstoff erinnert mich von der Struktur her an Bauernleinen und war ein Dachbodenfund (meines Elternhauses).
Ich denke von der Haptik her ist es ein Baumwollstoff, denn er ist weicher im Griff.
Ich hatte ihn immer etwas stiefmütterlich behandelt, zumal ich einige Meter hier habe.
Doch er ließ sich super zuschneiden ohne allzu viel auszufransen und ließ sich traumhaft vernähen.

Die Grundteile sind Vorder/Rückenteil und ein breiter Streifen, der Seitenteile und Boden vereint.

2 aufgesetzte Innentaschen für Bandmaß, Schere und Co. durften nicht fehlen.
Meine Nähmaschine hat zwar etwas gestöhnt doch brav genäht.

Zusammenfassung:

Grundform: orientiert an Rain Walk Basket
Materialien: — Kunstleder in Grau | dickerer Baumwollstoff  für innen
— Vlieseline zum Verstärken | Wachstuch zum Hinterlegen des Ausschnitts
Größe. 26cm breit | 22cm tief | 22cm hoch

 
Mein neuer Strickkorb an seinem Platz :)

liebe Grüße … Kathrin

Adventskalender-Tasche 2017: Strandläufer

Strandläufer Tasche

Darf ich vorstellen: mein Strandläufer.
Dieses Taschen-Ebook versteckte sich vom 1.-12. Dezember im Adventskalender von farbenmix.
Ich bin eher zufällig darüber gestolpert und war sehr skeptisch.
Stoff zu kaufen und nicht so richtig zu wissen, wie die Tasche aussehen wird, war mir nicht so ganz geheuer.
(denn ich kaufe Material nur Projekt bezogen)

Aber die Idee gefiel mir so gut, dass ich es mir in den Fingern juckte.
Vorgehensweise: Stash-Vorräte plündern und schauen, was sich daraus ergibt.

Strandläufer Tasche
Was soll ich sagen: in geselliger Runde  mit netten Mädels( auf Instagram)  hat das ungemein Spaß gemacht.
Und meine Stoffe ergänzten sich mit jedem Schritt zu einer Schönheit.

Strandläufer Tasche

Im Boden habe ich Paspelband in taupe eingearbeitet (Stash), dass aber elastisch ist.
Das funktioniert :)… aber hat so seine Tücken.
Das Innere der Tasche ist ganz schlicht aus Leinenstoff mit einer aufgesetzten Tasche aus weißem Baumwollstoff.

Ich mag es eher schlicht, so dass nur die Stoffe für sich sprechen.
Daher keine Taschenbaumler oder Webband-Verzierungen.
Nur um die unterschiedlichen Außenstoffe zu verbinden, habe ich ein rundes Label  genäht und auf die Taschenklappe gesetzt.

Zum Schluss musste ich doch noch eine kleine Bestellung vornehmen. Denn die Tasche gefällt mir so gut, dass ich sie richtig abrunden wollte. Dazu gehörte  ein farblich passendes Gurtband + Verschluss.

Anleitung: Strandläufer (farbenmix)
Material: – „Texture Slots Soft“ aus der Sketchbook- Collection (art gallery)
– Baumwollstoffe  (petrol und weiß)
– 2 Leinenstoffe naturfarben
Größe:  30 cm hoch |  37 cm  breit (ca. 11 cm tief)

 

Für’s nächste Jahr heißt das: etwas größeren Stash in Baumwollstoffen (bis Ende Nov.) anlegen, so dass ich bei der nächsten Adventskalender-Tasche mitmachen kann;)

liebe Grüße … Kathrin

Taschenliebe: Chobe Bag + catch eye zippered Pouch

Bei diesen beiden Modellen erfreut sich mein Herz. Taschenliebe hoch 4.
Raffinierte Details oder auch die Kombination verschiedener Materialien machen sie besonders.
Etwas mehr Arbeit … aber bei beiden Taschen hatte ich nach Fertigstellung ein so richtig befriedigendes Gefühl, etwas Tolles genäht zu haben.

Tasche Chobe Bag

Chobe bag Tasche

Ich und Jeans Upcycling … das das mal zusammen kommt, hätte ich nie gedacht.
Die Chobe bag entdeckte ich zufällig auf einem Blog und ich war so begeistert, dass ich mich direkt ärgerte, beim Kleiderschrank ausmisten radikal zu sein.
Nun gab es da eine Sommerjeans, bei der ich anfangs dachte, dass die Luftnot am Bündchen lag … weit gefehlt … meine Hüftknochen und die Jeans waren nicht konform.
Yeah, mein Jeans-Opfer war gefunden … Anleitung bestellt und die Hose direkt mit Hingabe zerlegt.

Die Aussenseiten (dünne Jeans aus einem Baumwoll/Leinen-Gemisch) habe ich mit Vlieseline verstärkt.

Der Einsatz von Leder war eine Herausforderung für mich. Ich hatte mir aus meiner alten Heimat Lederreste mitgebracht (der Stoffladen wird immer mal mein Anlaufpunkt sein), dass hier endlich verarbeitet wurde.
Mit 1,2 mm Stärke flößte mir die Verarbeitung direkt etwas Angst ein.
Aber mein Maschinchen nähte auch brav Leder doppelt.

Die Applikation vorn ist eine Zeichnung von mir: in Gold auf dunkel gefärbten Stoff gestempelt… mit frustriertem Ergebnis (der Kontrast war viel zu schwach). Mit Tusche habe ich Details hervor gehoben und konnte ihn dann nicht der Tonne übergeben. So richtig wusste ich auch nicht, wofür ich ihn verwenden könnte, doch auf der Tasche macht er eine gute Figur. Ein Experiment mit Happy End.

Innenleben

Der Vogel war auch Programm für’s Innenleben. Ich habe lange nach einem nicht kitschigen Vogelstoff gesucht.
Im Inneren habe ich auf der einen Seite beide Gesäßtaschen verwendet und auf der anderen ein zusätzliches Reißverschlussfach eingenäht..chobe bag

Ich gönnte mir auch die Anleitung, weil ich eine detaillierte Erklärung für das Einsetzen eines tiefer gesetzten Reißverschlusses als Hauptverschluss wollte/brauchte.
Allein dafür hat sich das Pattern gelohnt.

Der Clou ist dazu der Lederhenkel, der mir zwar ein paar schmerzhafte Nadelpiekser bescherte, doch durch die Nieten (das war vielleicht mühselig) sich mehr als sehen lassen kann. (die „gewurtschelte“ Variante aus 4 Lagen Leder und einer Niete raubte mir den letzten Nerv)

Für das erste Mal Leder, effektiver Jeans-Verwertung und dem Verwenden von Nieten hat mir die Anleitung auch etwas Know How gebracht.
Beide Daumen hoch — Die Anleitung kann ich euch nur empfehlen :)

kleine Tasche: catch eye pouch

 cat eye zippered pouch tasche

Wenn ich an einem Projekt arbeite, gucke ich mir zu gern die Beiträge anderer dazu an. Als Inspiration.
Im Beitrag der Chobe Bag von thread riding hood  gibt es unten ein Photo mit einer kleinen raffinierten Tasche mit „Bullauge“.
Also die fand ich vielleicht raffiniert und stöberte auf ihrem Blog um heraus zu finden, was das für eine ist.
Und tata … es ist die Cat Eye zippered Pouch (ein Freebie von ihr mit Tutorial)
Man hat beim ersten Betrachten einen Knoten im Hirn, aber Schritt für Schritt nach genäht, fällt der Groschen.

Mein letztes Fitzelchen des Vogelstoffes ist somit aufgebraucht.
Und wenn der Vogel hier nicht in Szene gesetzt ist, dann weiß ich auch nicht :)
Dazu war das bestimmt auch nicht meine letzte Cat eye Pouch. Durch die überlappende Technik mit Bullaugen-Effekt lässt sich mit Stoffresten so manche interessante Kombination durchspielen.

Anleitung: Cobe Bag (von EllePuls)
Material: alte Jeans, Baumwollstoff „Vogel“ (Oisillons), Leder-Rest
Sonstiges: Buchnieten, Karabiner, D-Dinge (messing)
Größe: 38cm (breit) x 36cm

 

Anleitung: Cat eye Pouch (freebie mit Tutorial)
Material: Baumwollstoffe (Reste)
Größe: 22cm (breit) x16 cm

Somit bin ich startklar für den Frühling.
Neue Taschen sind genäht, die Winterjacke stopfe ich gleich in die Waschmaschine.

Ich wünsche euch ein traumhaft schönenes Wochenende
liebe Grüße …Kathrin