Category

genäht

Category

Tasche „Frühlingsliebe“ mit Stolpersteinchen

Das Ebook „Frühlingsliebe“ von Unikati ist genial umfangreich und beinhaltet eigentlich die wichtigsten Basics für das Nähen einer Tasche. Auch die Art, um die Tasche zu schließen, ist variabel: mit Magnet -oder Reißverschluss. Ein ausführliches Ebook, dass ich euch nur empfehlen kann.

Materialien:

Die Stolpersteinchen habe ich mir selbst gelegt … mit der Wahl meiner Materialien:
Zum mintgrünen Baumwollstoff wollte ich unbedingt die Leder-Reste in Braun (mit einem Beereton) verwenden … dazu SnapPap in hellbraun.

Tasche Frühlingsliebe, Farbkombination

Farbkombination einfach ’ne Wucht = Umsetzung war eine harte Nuss.

Tasche Frühlingsliebe
In meiner alten Heimat gibt’s so einen tollen Stoffladen, der Lederreste in vielen Farben/Stärken etc. hat.
Für Taschenböden etc. genau richtig.
Bisher war das auch nie ein Problem, doch hier habe ich die Lederschichten, die sich durch das Absteppen und Zusammennähen der oberen Taschenteile addieren, nicht bedacht.
Meine Schmerzgrenze :)  und erst recht die meiner  geliebten Nähmaschine.

Tasche Frühlingsliebe,, mit Reißverschluss

Details:

Die aufgesetzte Tasche im Frontbereich ist eher Deko, wenn auch nutzbar.
Da ich den Schwerpunkt auf die 3 Farben gesetzt habe, wollte ich sie auch mehrfach präsent haben.
Unter der Blende befindet sich ein richtig geräumiges Reißverschlussfach.

Für das Innenleben setzte ich auf eine Seite einen Innen-Reißverschluss (im ebook auch super erklärt) und ergänzte noch Steckfächer aus SnapPap.
Der Stoff mit den gelben Dreiecken hatte es mir total angetan, doch ich hatte nur ein kleines Stück (aus dem großen Stoffpaket). Daher findet er sich in der äußeren Reißverschluss-Tasche (auf einer Seite) und aufgreifend als Abschluss an den Innentaschen.

Eine Tassel an der Außentasche durfte bei mir auch nicht fehlen (siehe oben in groß).
Farblich entschied ich mich für SnapPap, dass ich zugeschnitten und in einen Kordelstopper geklebt habe.
Den Faden zum Befestigen habe ich zum Schluss wieder durch den Stopper gezogen und auf Länge gekürzt.

Die Rückseite ist ganz schlicht gehalten.
Einzig einen Streifen SnapPap habe ich oben noch eingebaut, um die Farbe der Schlaufen wieder aufzugreifen.

Zusammenfassung:

Anleitung: Frühlingsliebe“ von Unikati
Material: — Baumwollstoffe aus der „Esoterra“ Kollektion von Art Gallery:
°° Aussenstoff „Straight Hatch Aqua
°° Futter „Plantae Aurora

— SnapPap und Leder-Reste
— zum Füttern: Thermolan

 

Die beiden Baumwollstoffe und auch das Thermolan waren Bestandteile der Stoffsalatbox Mai.
Eigentlich für Topflappen angedacht, aber mit selbst genähten hantiere ich ungern in der Küche.
Ich habe daher auch das Thermolan zum Füttern verwendet … gar nicht mal so schlecht dafür.

Ok, ich musste die Tasche leicht absteppen, da Thermolan nicht aufgebügelt werden kann … aber es sorgt für einen guten Stand.
Hätte ich nicht gedacht.

 

liebe Grüße … Kathrin

2x Frau Aiko aus Webware (mit Schnürsenkel) und Double Gauze

In einem großen Stoffpaket (das ich mir gönnte) war ein Meter einer ganz tollen Webware: „with love from Toyko“ von rapelli design (gab es 2017 bei stoffundliebe.de). Dezent glänzend und ganz leicht, bot sich dieser Stoff für ein Oberteil an. Ich entschied mich für „Frau Aiko“ von Schnittreif.
Das mit dem Schnürsenkel kläre ich auf :)

Der Double Gauze ist ein Streichelstoff aus meinem Schrank, direkt aus Japan.
Der geradlinige Schnitt von Frau Aiko passt einfach super dazu.


Zuschnitt/Material:

Material im Vergleich

1. Webware:
Für Größe M war ein Materialverbrauch von 140 cm bei einer Warenbreite von 110 cm angegeben.
Ich hatte 140 cm Breite und nur 1 Meter… aber ich riskierte es.
Die Standardlänge des Shirts(bis Hosenbund) konnte ich zuschneiden. Doch ein paar Zentimeter mehr in der Länge würde ich bei einer Zweiten auch wählen.

2.Double Gauze:
Ich habe hier das Rückenteil im Bruch zugeschnitten.
Vorder-und Rückenteil sind mit Nahtzugabe um 8 cm verlängert.

Vom Material ist Double Gauze ein kleiner Luxus gegenüber Webware.
Double Gauze … besteht aus 2 Schichten, die punktuell miteinander verbunden sind (Kammern). Dieser hat eine relativ glatte Oberfläche.
Klassisches Musselin (ein oder 2 schichtig) hat diese gekreppte Struktur … die nicht ganz so meins ist.
Allein die luftige Wirkung des Materials finde ich so angenehm.  Bleibt fest im Hinterkopf für Blusen/Tuniken-Schnitte :)

Überschaubare Anzahl an Teilen: 2x Rückenteil, 1 Vorderteil, 2 Ärmelteile und 2 Taschen. Sehr nice.
(auch war das Zusammenkleben des Schnittmusters angenehm, weil es keine 20 Blätter bedarf)


Nähen:

1.Webware:
Beim Zusammennähen der beiden Rückenteile kann man etwas Spielerei einfließen lassen.
Ziernähte etc. … meine Wahl fiel auf einen Schnürsenkel :)
Im Ernst: es war ein breiter, leicht elastischer Schnürsenkel, welcher in meiner Box war, wieso auch immer.
Dazu im kräftigen Pink. Und das passte wie die „Faust aufs Auge“ zu den japanischen Kirschblüten des Stoffes.

Schnürsenkel als Paspel

Tip: Zum Einnähen des Schnürsenkels unbedingt Stylefix oder Ähnliches verwenden.
Die Fasern der geschnittenen Enden habe ich mit Textilkleber fixiert.

Ansonsten ist der Schnitt schnell genäht.
Punkt der Verbesserung für mich: Halsauschnitt aus Webware versäumen. Baah … nicht meins.
Aber da gibt es bestimmt auch ein paar Kniffe.
Ich habe hier den Halsausschnitt (mit 2cm Nahtzugabe) versäumt und umgenäht. Ausschnittsgröße super … exakte Nähte um die Schultern sind „ok“.
Vorteil: das Muster verzeiht fast alles :)

2.Double Gauze:
In der Anleitung sind die Schnitt-Teile wie auch die Erklärung für einen Beleg im Halsausschnitt erklärt.
Das habe ich hier direkt angewendet und sieht 10 mal besser aus.
Wobei ich hier nur 1 cm Nahtzugabe gewählt habe und der Ausschnitt etwas größer ausfällt.

 


Passform:

Leger und doch nicht so weit.
Der Halsausschnitt ist klasse: genug Platz um den Kopf durchzustecken … aber auch nicht wieder zu groß, so dass man den BH-Träger sieht (bei 2 cm Nahtzugabe im Halsausschnitt).
Geniales Shirt die gute „Frau Aiko“.
Die Länge ist Geschmackssache. Ich mag das Shirt auch in der kurzen Form.

Aiko (verlängert) getragen:

Aiko (Schnittmusterlänge) getragen:

 

Zusammenfassung:

Anleitung: Frau Aiko (ebook von schnittreif)
Material: —  dünne Webware „with love from toyko“  (StoffundLiebe), Eigenproduktion von 2017
—  Double Gauze „Kokka Nani Iro Pocho“ kupfer
Größe: M  (Double-Gauze Variante um 8cm mit NZ verlängert)

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende

liebe Grüße … Kathrin

Teil 2: ein Quilt mit Cupcake Mix Recipe 1 (Nähen/Fertigstellung)

16 kombinierte große Quadrate ergeben das Quilt-Top:

Auch wenn ich mich durch Blogs, große Nähseiten oder auch Video’s gewühlt habe, meine Schwierigkeit waren einfach die Nahtzugaben.
Eingekürzt und artig gebügelt. Davon gab es einfach zuviele.
Aber wie heißt es so schön: Übung macht den Meister.

Quilten:

Quiltgarn: Aurifil 2309 (silverwhite)

Die Größe ist im Quadrat unter 80cm. Also passend für einen Tisch.
Als Volumenvlies habe ich auf Polyester zurück gegriffen und eine dünne Einlage gewählt: Vlieseline H630.
Ich konnte das Top direkt auf das Vlies bügeln.

Auf Sicherheitsnadeln (die werde ich mir aber holen) und Sprühkleber hatte ich hier verzichtet. Schlicht aus dem Grund: ich hatte beides nicht da und dachte mir bei der Größe geht es auch mit Nadeln.
Geht schon: aber leicht schmerzhaft den kleinen Quilt unter der Maschine zu bewegen oder aufrollen.

am Quilten :)

Für die weißen Segmente habe ich mit dem Zirkel Bögen gezogen und ein Muster gequiltet. Nicht übertrieben, da ja der Quilt eher clean wirkt und in den Musterstoffen geometrische Formen verwendet worden.
Ansonsten habe ich die entstandene Form mit Linien in Grundform durchzogen.

Hier seht ihr ganz gut das Muster und die besonderen Formen in den weißen Bereichen.

Mein Sandwich:
— Top
— Volumenvlies H630
— Baumwollstoff 6 cm zu allen Seiten breiter (siehe Binding)

Binding:

Für das Binding habe ich auf eine Idee von dieser Seite zurückgegriffen.
Die Rückseite ist 6 cm größer zu jeder Seite und wird direkt zum Einfassen verwendet. Da ich die Rückseite in einem Ton halten wollte, gefiel mir diese Art super.
Ob einfacher sei mal dahin gestellt.
Denn die Ecken richtig zu falten, bedarf etwas Zeit. Ich kann es auch nicht wirklich erklären, denn ich saß auf dem Boden und probierte, probierte.

Die offenen Kanten habe ich zum Schluss von Hand zusammengefasst.

Ergebnis:

Quilt (Front)
Quilt (Rückseite)

Fazit:

Mir hat der Quilt wahnsinnig viel Spaß gemacht. Zum einen hatte er eine überschaubare Größe und zum anderen war der Zuschnitt mit dem cupcake recipe 1 Block eine wahre Erleichterung.

Zusammenfassung:

Anleitung: voyage Quilt [pdf] von modafabrics
Material: — charme pack „modern background colorbox“ (zen chic)
— charme pack „kona cotton snow “ (robert kaufmann)
— Quilter’s Linen als Rückstoff (Farbe: atmosphere)
— Quiltgarn: Aurifil 2309 (silverwhite)
— Volumenvlies H630
Größe: 74 cm x74 cm

liebe Grüße … Kathrin

Teil1: ein Quilt mit Cupcake Mix Recipe 1 (Zuschnitt)

Ich näh‘ mir einen kleinen Quilt – oh ha.
Schuld daran ist die Stoffsalat Box vom Monat April.
Der Inhalt war ein Charm Pack (modern background colorbox) und der Block „Cupcake Mix Recipe 1“ von Moda fabrics.

Inhalt Stoffsalat Box April

Das hatte mich so gereizt, dass ich es direkt ausprobieren wollte.
Ich hatte mir dazu ein Charm Pack in weiß bestellt und saß am Schreibtisch neben entspannter Musik:
1 Quadrat mit Muster + 1 Quadrat Uni + 1 Zettel vom Cupcake Mix Block:

Auf dem Zettel sind Linien zum Nähen (gestrichelt) markiert, um die Muster auf dem Block legen zu können.
Zum anderen sind auch die Schnittkonturen dargestellt, so dass man direkt mit Rollschneider und Lineal loslegen kann.

moda cupcake mix recipe 1, Prinzip

Dann war es erstmal Fleißarbeit:

genähte Blöcke mit cupcake mix recipe 1

Nachdem Schneiden hatte ich um mal abschreckende Zahlen zu nennen :) … nein, verschrecken möchte ich euch nicht, da es mit der Zettel-Technik echt einfach ist.
Zumindest bis hier her.
Ausgang sind 40x Muster + 40 x Uni + 40 Zettel= 40 große Quadrate (2 Dreiecke) und 4 x 40 also 160 kleine (2 Dreiecke)

Ergebnis Zuschnitt cupcake recipe 1

Ich habe lang überlegt wie ich meine Quadrate anordne.
Auf modafabrics findet ihr ein tolles Video zur Funktionsweise der Blöcke und alle verfügbaren Rezept-Blöcke.
Die Cupcake Mix- Variationen findet ihr unter den Cake Mix- Möglichkeiten.
Das Muster des Quilt (zum Cupcake Mix 1) fand ich so klasse, so dass ich mich daran gehalten habe.
Es ist der Block 3 mit einer Änderung:
Dabei sind die großen Quadrate so gedreht, so dass die weißen Flächen nach außen zeigen:

Muster der Blöcke , cupcake mix recicpe 1

Aus den 40 und 160 Quadraten lassen sich 20 große Blöcke zusammen setzen.
Für den Voyage Quilt (das Beispiel auf modafabrics.com) brauchte ich 16 Blöcke … für eine Größe von 30 inch x 30 inch (um die 76cm).

Puuh … soweit so gut.

Fazit bis hier her:

Also die Technik mit den Blöcken vereinfacht den Zuschnitt ungemein.
Ob ich mich an dieses Projekt getraut hätte, wenn ich alles aus einem Stoff hätte zuschneiden müssen?
Nicht im Traum. ;)

Ich kann euch nur sagen: probiert’s mal aus.
Mir hat es viel Spaß gemacht … und es muss nicht alles perfekt sein.

Nur Mut: die Rezeptkarten sind genau richtig, um sich an einem Quilt zu trauen/versuchen.
Es muss ja nicht gleich Bettgröße sein :)

Euch eine tolle Woche

liebe Grüße… Kathrin