Es gibt ja immer mal den Moment (ob nun in der realen oder virtuellen Welt), dass der eigene Blick auf einer Sache haften bleibt und man diese unbedingt haben will / muss.
Tja, als ich die Jacke „celtic icon“ erblickte, blieb sie an meiner geistigen Pinnwind hängen.
Meine Strickerfahrung umfasst noch nicht viele Jahre und ich geniesse einfach die Entspannung dabei -obgleich ich einen spannenden Krimi oder Thriller nebenher schaue.
Widerspricht sich das eigentlich?! Smilie by GreenSmilies.com
Der Beginn zu einem neuen Großprojekt beginnt mit dem Aufstöbern der richtigen Wolle. Farbvorstellung, Zusammensetzung und noch die richtige Nadelstärke – und das in einem traumhaften Garn zu finden, bei mir immer ein langwieriges Unterfangen.

Anleitung: „celtic icon“ aus „inspired cable knits“ von Fiona Ellis
Garn: Lana Grossa – Cool Wool Big Farbe 688 (ein traumhaft schöner Beerenton – fotografisch nicht leicht einzufangen)

Nach dem Zusammentragen der grundliegenden Utensilien begann ich ganz brav mit einer Maschenprobe.
Meinem Enthusiasmus wuchsen Flügel – die Maschenprobe konnte besser gar nicht ausfallen.

Also geschwind das Rückenteil angeschlagen und losgelegt.
Uff … das Abarbeiten des Charts ist nicht Ohne.

Aber es ist einfach raffiniert und macht Spaß zuzusehen, wie Reihe um Reihe sich das Muster nach oben windet.

— ? —

Smilie by GreenSmilies.com achja, nun 31! … aber immer noch die alte: ein leicht verrücktes Huhn.