Handmade Kultur – und worin blätterst du?
ich bin ja eigentlich nicht so der Zeitschriften-Typ. Meine Liebe schlägt eher für Bücher: sind diese thematisch einfach speziell ausgerichtet. Nun erwähnte ich oben das Wort: eigentlich – nicht ohne Grund. Ich entdeckte eher durch einen Zufall das Heft „Handmade Kultur“. handmadekultur Es ist ein DIY- Magazin. das für jeden Werkel-Finger etwas zu bieten hat: Von der Näh- bis Stricknadel … für Finger, die lieber den Hammer schwingen oder Perlen-verliebt sind usw.
Image2

Lampe aus Strohhalmen – minimalistischer Schreibtisch – Perlen

Bücher-Tips, vorgestellte Produkte (das mit dem Beton lässt mir keine Ruhe)… bis hin zu Kitsch und  Retro. Geschmäcker sind zum Glück verschieden :)
Image1

witzig bezogene Stühle – „Earl Grey“-Kuchen – Färben von Wolle

Vielleicht liegt es daran, dass ich durch die Erweiterung meiner 4 Wände mehr Fläche zum ausprobieren und stellen habe. Wer weiß :) Wobei ein Lederhosen-Stuhl nicht wirklich in mein Wohnzimmer passt… eine Lampe aus Strohhalmen wiederum mal ganz witzig wäre.
Image3

Upcycling (unterhaltsamer Bericht) – Pullover mit Goldketten als Naht – Kamera-Tasche (mit Schnittmuster)

Upcycling finde ich durchaus eine feine Sache, aber ich habe dafür keine ausgeprägte Ader muss ich gestehen. Aber wer weiß: meine Lieblingsjeans ist mittlerweile so dünn, dass sie vielleicht eine Wandlung erfährt. Der Pullover ist genial von der Umsetzung: Aber mal ehrlich. wie kommt man nur auf die Idee Goldketten als Naht zu verwenden? Kein „Must have“ – aber genial. zum Magazin gibt es auch eine tolle Plattform: Handmade Kultur  … mit tollen DIY-Ideen vieler Blogger quer Beet. In einer „Handmade Kultur“ blättere ich ganz gerne. …. Und worin blätterst du?
*** Foto-Collagen aus den Ausgaben 01/2015 und 02/2015