Mein kleines Probestück musste „leiden“ :)
Die Frage, ob Transporteur versenken oder nicht, war für mich nicht unwichtig.
Ich habe auf der Rückseite keinen Futterstoff (nur das Volumenvlies) und ich hatte Bedenken, ob sich die Zacken der Stoffführung nicht im Material des Vlieses verhaken. Volumenvlies an sich zu verarbeiten, war absolutes Neuland für mich.

Ich habe es zuerst ohne Transporteur versucht und das klappte gelinde gesagt:
gar nicht.
Das Vlies klebte wie Zuckerwatte an Ort und Stelle und ich konnte mich noch so bemühen, es in eine Richtung zu dirigieren.
Es blieb nun Versuch 2: mit Stoffführung.
Das funktionierte überraschend besser als ich dachte.

Vermutlich gibt es Unterschiede in der Art des Vlieses,aber dieses spielte super mit: sehr zu meiner Freude.
Die einzelnen Nähte zu setzen und die plastische Wirkung entstehen zu sehen, machte richtig Spaß.


So reihte sich (bei geringer Geschwindigkeit) eine Naht an die andere.
Juhu: der Part Maschinenquilten ist somit abgeschlossen.

Und ja, ich weiß: Eigenlob stinkt :o) aber ich bin mit meinem Ergebnis so richtig zufrieden.