sockig-wollige Inventur
Ein Blick in meine Sockenwoll-Box harmoniert nicht unbedingt mit meinen kleinen Onlineshop- Ausflügen. Was für tolle neue Farben … und dieser gemeine aufkommende Juckreiz. (einer kleinen Bestellung konnte ich nicht widerstehen) Um eine kleine Inventur kam ich nicht drum rum. Ein großen Teil an Raum nehmen die Restknäule von handgefärbten Strängen ein. Und ich bin sehr eigen, was Reste betrifft. Restesocken/Decken sind nicht so meins und auch 2 paar Socken aus ein und der selben Wolle ist mir zu monoton. Doch mir kam eine Idee, wie ich die Reste nun verwerten kann. Durch baldige Nichte 2 gibts für die beiden süßen Miniweibsen die Baby Surprise Jacket im Doppelpack :o) Lösung 1: juhu, etwas Platz geschafft. *g* Wären da noch die Unikäule, die für die Fair Isle Technik gedacht waren (finde ich nach wie vor toll). Eine harmonische Fadenspannung wollte sich auch mit gutem Zureden nicht einstellen. Und ein geglücktes und auch noch tragbares Paar verfilzte direkt bei der ersten Wäsche. (Und das mit superwash Ausrüstung) Meine Experimentierfreudigkeit sank auf die Keksfrust-Stufe. Doch da schlummerte schon länger ein Buch auf meinem Wunschzettel, welches doch so auf Weihnachten hin, einfach in den Korb gesprungen ist: knitted socks east and west traumhaft schöne Muster optimal für uni mit schicken Zöpfen oder raffinierten Ajourmustern: kleiner Einblick :o) Das beerige Knäul hüpfte direkt auf meine Nadeln und das Muster „kimono“ gewinnt langsam an Struktur. kimono Muster Sogar mit einem geglückten elastischen Mäusezähnchenrand. Lösung 2: juhu … ergibt bei Disziplin (hüst) noch ein bissl mehr Platz. Eine kleine Inventur, die meiner Lust nach neuen Farben schmeichelt :o)