mein sonst gemütliches Dachzimmer ist bei 30+ eine Sauna.
Statt Stoffe zu verarbeiten, griff ich spontan in die Box mit Wollresten und fischte mir Baumwollgarne heraus.
Etwas für die Finger muss schon sein – Spültücher:) . Dazu gönnte ich mir das Pattern „bakerstwine“ [Kaufanleitung/ ravelry].

spültuch gestrickt

Ich muss ja gestehen, dass ich gestrickte Spültücher und Co. nicht so wirklich für voll genommen habe. Nicht im Sinne des Umweltschutzes/Müll. Diesen habe ich durchaus im Blick. Meine Schwammtücher, die ich in der Küche verwende, lassen sich einfach mit in den Geschirrspüler stecken und können sogar in der Biotonne entsorgt, wenn sie auseinander fallen.

Ok dachte ich – du gibst ihnen einen Chance und strickst dir welche – erst durch richtiges Ausprobieren kann ich schließlich sagen, ob sie wirklich was taugen.

Pattern „Bakers Twine“

Dem Muster begegnet man fast täglich, denn ausgelegt für Topflappen mit witziger Aufhängung macht es in Handarbeitskreisen die Runde. Die Anleitung ist käuflich. Mit einfachem Faden lassen sich aber auch so richtig mindless – mit Hintern in kühler Ecke – Spültücher stricken. Kraus rechts mit Hebemaschen-Icord lassen sie sich flott mit der Stricknadel werkeln.

Materialien

Meine Reste sind vermutlich teilweise von diesem Häkelbeutel aus Grannies. Die Qualität ist gleich.
Das Grau-Lila, Altrosa und auch das angenehme Braun haben für mich etwas Vintage Flair.

Für die persönliche Note habe ich mir aus SnapPap kleine Label geschnitten. Ich hatte nochmal nachgeschaut und gelesen, dass sie durchaus 60° vertragen. Mit Textilfarbe (Marabu – ist für 60 ° ausgelegt) und Stempel habe ich diese schlicht aufgehübscht. Die Textilfarbe habe ich mit dem Bügeleisen fixiert und angeschließend die Labels angenäht.

gestricktes Spültuch mit Label

Praxistest in meiner Küche

  1. Die Tücher habe ich direkt bei 60° gewaschen und sie haben diese super überstanden. Auch das Label samt Druck sahen immer noch gut aus.
  2. Ok … also einmal nass und Richtung Arbeitsplatte: ich war echt überrascht wie super sie Rückstände entfernten … durch die Struktur ging das echt reibungslos.

Sie brauchen nur länger zum Trocknen und sollten so täglich gewechselt werden.

Fazit von mir:

überraschenderweise in der Anwendung echt gut … Trocknungszeit (zum Vergleich stricke ich mir noch welche aus 100% Baumwolle) ist erheblich länger als bei meinen Schwammtüchern.
Ausschließlich nur gestrickte wäre jetzt nicht meins – aber sie haben mich überrascht. So dass ich immer mal auch einen Gestrickten mit nutzen werde.

gestricktes Spültuch
Musterbakerstwine [Kaufanleitung/ ravelry]
MaterialienBaumwoll-Reste
Labelaus SnapPap mit Textilfarbe

Ausserdem sind sie so ein schönes kleines Projekt für zwischendurch.

Euch ein tolle Woche.
liebe Grüße … Kathrin