mit handmade Charme.
sternenkissen

Ich habe sie zerschnitten: die rote Baumwoll-Tischdecke (genialer Fundus aus dem Elternhaus), die auch auf unseren 2m Esstisch gepasst hätte.
Aber es ist so ein schönes Weihnachtsrot, dass einfach mehr daraus entstehen sollte.
Hm, ich habe gegrübelt, wie ich den Stern auf die Kissenhülle bringe. Es sollte so richtig handgemacht wirken.
Applikation war mir zu akkurat, die Schabloniertechnik entfiel demzufolge auch.
Ich entschied mich für die gewagte Technik mit Farbblockierer, gewagt dahin gehend, dass die Textilfarbe von Marabu (Textil plus | für dunkle Stoffe) eine viel dickere Konsistenz hatte.
(als aus dem Set: Javana Farbblockieren -> hier verwendet)

sternkissen1

Probieren geht über studieren, heißt es doch so schön.
Eine Sternschablone erstellt und mit Kreide die Grundform auf den Stoff übertragen.
Einen Stern Freihand zu zeichnen war mir zu riskant. :)
Mit dem Farbblockierer(Tube) zog ich nun per Hand die Linien nach.
Da der Farbblockierer unterschiedlich stark aus der Tube kommt (je nach Drücken), entstehen hier leichte Schwankungen in den Kanten.
Mit Fön trocknen.

sternenkissen2

Dann den Stern mit Farbe füllen: Pinsel in der einen und Farbglas in der anderen Hand.

sternenkissen3

Farbe trocknen und anschließend den Farbblockierer rauswaschen.
Ok, da zeigte sich der Unterschied der Farben deutlich.
Durch die festere Konsistenz musste ich die Bereiche mit Farbblockierer stärker rausrubbeln.

Ich habe die beiden Tops anschließend gewaschen und sie dann mit einem Hotelverschluss fertig genäht.
Und da waren es schonmal zwei:

sternenkissen4

Material: roter Baumwollstoff
Sonstiges: Kreidestift, Farbblockierer, Textilfarbe Marabu Textil plus (weiß)
Größe: 46x46cm

Somit ist die Advents-Näh-Bastelzeit eingeleitet :)