Tag

tree of life- Afghan

Browsing

fertig: Tree of Life – Afghan

Ich bin richtig happy.
Während des GAAA-knitalongs orderte ich noch ein paar Knäule der Cascade nach.
Denn mit zu knappem Wollkauf und unterschiedlicher Partie hatte ich schon mehr Erfahrung gemacht, als mir lieb ist.
Es bleiben, wie sollte es auch anders sein, mehr als genug Knäule übrig.
Und im Tree of life-Afghan machen sie eine viel bessere Figur statt als Knäul im Schrank, oder? :o)
tree of life afghan
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich eine Decke über die gesamte Breite fertig stricke.
Wobei es sehr witzig war: Die Bäume wuchsen stellenweise schneller, als die Streifenfolge als Zwischensegment. Kraus links über 180M ließ mich des öfteren mal auf dem Sofa jammern.

tree of life afghan struktur

Mir gefiel auch die Blumenwiese in ihrer plastischen Wirkung.
Wobei hier die Anleitung sich stellenweise so befremdlich las, dass ich mir anfangs nicht vorstellen konnte, wie das funktionieren sollte.
Aber Reihe für Reihe nach gestrickt, ergaben die Schritte durchaus einen Sinn.

2 Sofas, 2 Decken … 2 grundverschiedene Anleitungen
Doch da sie farblich so schön harmonieren, bekam der tree of life -Afghan den gleichen Rand.

tree of life afghan sofa
Zum Glück habe ich nicht mehr Sofas
Das Gefühl eine Decke fertig gestrickt zu haben, ist toll. Aber ich musste mir schon des öfteren mal in meine 4 Buchstaben beißen, um weiter zu stricken.

Anleitung: Tree of life- Afghan
Material: Cascade 220 superwash (862) walnut heather
Nadelstärke: 5mm
Größe : 145cm x 120cm  (760g)
Rand: lace baby blanket (jap.)  mit 4,5mm (leicht abgeändert und ohne Runde 5)

fast …

eben nur fast fertig :o)
Was für ein Hochgefühl: ich habe gestern die Maschen für meinen „tree of life“- Afghan abgekettet.
Oh das fühlt sich einfach nur toll an … nie hätte ich gedacht, dass ich ein Decke über die gesamte Breite fertig stricke.
Jetzt fehlt nur noch der Rand, im gleichen Muster und gehäkelt wie beim GAAA.
Und um eine Wäsche komme ich nicht drumherum: nicht das ich wie ein Verrückte beim Stricken genascht und gekleckert hätte (vielleicht ein bisschen *g*).
Geduld ist eine Tugend,die nicht zu meinen Stärken zählt.

Wünsche euch einen schönen Feiertag.

„tree of life“-Afghan: Teil 2

Die Sonne scheint heute ja nur so aus allen Knopflöchern.
An sich ist ja so ein Traumwetterchen einfach nur – jetzt nicht original, aber treffend formuliert – traumhaft.
Aber um den Tag mit ein paar gestrickten Maschen ausklingen zu lassen, führt an solchen Abenden zur bekannten Disharmonie klebrig, feuchter Hände und den nicht rutschenden Maschen auf der Nadel.
Grummel, da sorgt mein Dickkopf für Gegenargumente.
z.B. stricke doch am Morgen.

An manchen Tagen, wenn mir danach ist, funktioniert das richtig gut.
Fehlende Konzentration an anderen ist ein ausreichender Indiz die Nadeln erst gar nicht
zur Hand zu nehmen.
Wenn doch, ist meine Fehlerquote zum Haare-raufen :o)

So enstanden heute morgen die letzten Reihen der „flower garden“ Musters.





Mein Afghan wächst :o)





Ich geh mal zum Tomaten-Schneiden.
Heute gibt`s leckeres Bruschetta … nam i nam.

„tree of life“-Afghan: Teil 1

ganz nach alter Frühlingsweise:

der Mai ist gekommen,
die Bäume schlagen aus…“

sprießen bei mir nur so die Bäume.
Der erste Musterchart meiner „tree of life“- Decke ist fertig.
Und es haben sich auch direkt die Trennungsreihen munter angehängt.
Es sind insgesamt 4 Baumgruppen auf 1,20 m verteilt.
Nur so auf der Rundstricknadel baumelnd schlecht zu knipsen:







… puuh, ansonsten muss ich erstmal die Osternascherei verdauen.