Tag

Advent

Browsing

(diy) Räuchermann: Er räuchert im neuen Gewand

Ich wünsche euch einen tollen und gemütlichen 2.Advent.
Der kleine Räuchermann aus ganz alten Tagen hat sogar sein bestes Jackett angezogen:

Räuchermann bemalt

Irgendwie sieht er ein bisschen mit seinen roten Hosen wie ein Zirkusdirektor aus alten Tagen aus gg
Vorher ein Unikat … nun bemalt auch :)
Räuchermann bemalt

Ich wusste erst gar nicht so recht, wie ich die fehlenden und auch löchrigen Stellen auffüllen sollte. Da es gut modellierbar sein musste, wagte ich einen Versuch mit Luft trocknenden Ton. Das klappte einfach super.

Elemente aus Luft trocknenden Ton

— Der Hut:
das fehlende Stück habe ich passend modelliert und anschließend eingeklebt.
Die Spuren der über aktiven Holzwürmer füllte ich auf und überzog den Hut mit einer ganz dünnen Schicht Ton.

— Der Schuh:
Alte Klebereste habe ich vorsichtig entfernt und den Schuh im Ganzen gelöst.
Mit Schmirgelpapier in Form geschliffen, gab ihm anschließend mit Ton seine alte Form.

— Die Nase:
Die kleinste Kugel, die sich von Hand formen ließ, wurde seine neue Nase.
Angeklebt habe ich sie dann mit Schmirgelpapier verkleinert, bis sie ihm gut zu Gesicht stand :)

raeuchermann3

Gestaltung

Ich wollte Elemente vom alten Look erhalten. Farblich blieben die Hose, der Rock und die Hände unberührt. Ansonsten hieß es schmirgeln, schmirgeln, schmirgeln.

Nebenbei habe ich mir die Männermode aus dem Ende des 19.Jh/Anfang 20.Jahrhundert angeschaut (Dunkle Stoffe, Schnur-oder Backenbart usw.).
Er sollte ein bisschen eine Hommage an meine Vorfahren und ihre Zeit sein.
Mit schwarzem Rock und schwarzen Hosen wäre er zwar mehr ein Dandy aus der Zeit, doch Spuren seines alten Looks wären verloren. Ein Mix war für mich die beste Lösung.

Ich muss dazu sagen, dass ich für so friemelige Arbeiten (der Räuchermann misst im Gesamten 14,5 cm) nicht die ruhigste Hand habe. Hut ab vor allen, die das als Beruf ausüben.
Die Goldelemente waren daher für mich die größte Hürde. Dafür habe ich mir sogar einen Pinsel zugeschnitten, um die goldene Acrylfarbe aufzutragen.

raeuchermann4

Fehlten noch der leicht gezwirbelte Bart und die Haare.
Diese bestehen aus Filzwolle. Der Bart erhielt, mit Leim in den Händen gerollt, eine feste Struktur. Die Haare sind direkt angeklebt. Zum Schluss habe ich ihn komplett mit seidenmatt Lack überzogen.

Durch die goldenen Akzente ließ ich mich hinreißen und steckte ihm einen goldenen Stern auf seinen Stock.
Viele Detailbilder gibt es nicht :) Eine halbwegs ruhige Hand habe ich ausgenutzt,
(Kein kurzfristiges beiseite Legen für Photos).

In seiner Seele alt, aber im neuen Gewand belohnt er mich gerade mit kräftigen Zügen aus seiner Pfeife.Und er räuchert richtig gut.


Ganz liebe Adventsgrüße an euch alle

Kathrin

ein Räuchermann aus ganz alten Tagen (diy Projekt)

schön ist er nicht, aber er hat viel sentimentalen Charme.
Denn er stammt von meiner Ur- oder sogar Ur-Ur-Oma.
Er darf schon lange nicht mehr räuchern, weil er so hässlich ist und hätte auch beinah den Weg in den Ofen gefunden.

raeuchermann

Ein Fundstück bei meinen Eltern … die letzten Tage hatte ich mich komplett ausgeklinkt und fast 2 Wochen alte Heimat genossen. Im Strickbeutel ist er mit zu mir mitgereist :) und nun kommt er unter meine Fittiche.

DIY-Projekt: ein kleines, vorzeigbares Kerlchen aus ihm zu machen, Handmade Flair sozusagen.
Bin schon fleißig dran und habe geschmirgelt, fehlende Stellen ergänzt und emsig den Pinsel geschwungen.

Am 2. Advent darf er räuchern und kriegt, samt einem Plätzchen im blog, auch einen Namen.

liebe Adventsgrüße
Kathrin

Frohe Weihnachten

IMG_0759

Ich wünsche euch von Herzen frohe Weihnachten, wundervolle Tage im Kreise eurer Lieben.

Mit einem Blick auf unserem Baum und Details von seinen Zweigen schicke ich euch ein großes Dankeschön.
DANKE an dieser Stelle für eure lieben Kommentare und Mails – für’s Lesen und Verfolgen.

weihnachtsbaum

Beim Anblick unserer Tanne bekommt man von Nahen beinah einen Zuckerschock :)
Neben Lebkuchenmännern hängen Schokoladen-Kringel (die gab’s schon zu meiner Kindheit am Baum) und auch die ein oder andere Zuckerstange hat sich an den Baum „verirrt“.
Vögel und das nostalgische Schaukelpferd durften natürlich nicht fehlen.

Und ich liebe diese kleinen Fliegenpilze im Kontrast zum Tannengrün:
fliegenpliz

Verlebt ein paar traumhaft schöne Tage.
Wir lesen uns nächste Woche wieder.

ganz liebe Grüße … Kathrin