Tag

zauberwiese

Browsing

Sinfonia Frosch Dur

Eine Frisur, dass jeder Kompass neidisch wäre:
(meine Strähnen deuteten gleichzeitig in alle Himmelsrichtungen, welcher Kompass kann das schon) und beim Blick aus dem Fenster ein großer Seufzer … mehr brauchte es nicht und mein Badspiegel verweigerte die Kommunikation mit mir.
Meine Tasse Kaffee baute mich dafür auf und meine neuen Socken umschmeicheln mollig meine Füße.
Ach, Socken mit eigenem Muster … das hat schon was.

sinfonia frosch dur Socken

Es spiegelt meine Vorlieben wider: ein bisschen verzopft, aber nicht zuviel, symmetrisch im Muster ohne viele Löcher.
Und alles in meiner Lieblingsfarbe.
Daher kriegen sie auch einen lustigen Namen: Sinfonia Frosch Dur.

sinfonia frosch dur Ferse

Ein paar Symbole auf Papier waren das eine, doch die richtige Passform dazu war etwas ganz anderes.
Besonders die Gestaltung der Ferse hielt mich lange auf.

sinfonia frosch dur seitlich

Ich kam nicht drumherum und testete verschiedene Ansätze.
Der Haken war, dass die Verzopfungen Nadel übergreifend erfolgten und ich das Muster nicht unterbrechen wollte. Doch ich fand eine Lösung, die auch die Passform nicht beeinflusste.
Das Muster hat mir mehr Überlegungen abverlangt, als ich anfangs angenommen hatte.
Doch es hat sich gelohnt :o)
sinfonia frosch dur Socken

Muster: eigene Idee
Material: Strang „Waldmoos“ (zauberwiese)
60% Schurwolle/20% Bambus/20% Seide
Nadelstärke: 2,5 mm
Größe: 39

Im Nachhinein stellt sich jetzt nur die Frage, ob es dieses Muster schon gibt.

Ein Schwung Farbe :)

Nachdem ich so brav einige Knäule verstrickt habe, frohlockte eine leere Ecke in meiner Sockenwollbox mit mir.
Um meiner Selbstdisziplin nicht gänzlich auf den Schlips zu treten, pickte ich mir genau drei neue Stränge raus :)

Mairegen ~  Bauernbeet  ~ Am Gartenzaun  (zauberwiese)

Und ein Schwung Farbe kommt mir heute mehr als gelegen.

„Rivercat“ in mystisch Lila

Nachdem der Mystery-Kal (Erin-Socken) nicht so ganz das Meinige war, verspürte ich aber nach wie vor den Wunsch nach einem neuen Sockenpaar.
Also ließ ich mich treiben im Meer aus 1000 und einer Sockenanleitung:
Ohne die Richtung oder meine Vorlieben zu beachten.
Und ich wurde fündig, samt nahezu perfekt passender Wolle:

rivercat socken

Das Muster „Rivercat“ tanzte leichtfüßig auf meinen Nadeln und der Silberfaden verlieh dem Stricken nahezu etwas Geheimnisvolles. :o)
rivercat socken
Entgegen der Anleitung entschied mich für eine Bumerangferse und Bandspitze , eigentlich nur der Einfachheit her.
Und aus Faulheit, das trifft es nicht ganz, verwendete ich ein 2,5 mm Nadelspiel.
Genaugenomen besaß ich bis dato keine 2,0 mm dicke  Stricknadeln und ich wollte doch direkt los stricken und nicht erst noch nach einem Nadelspiel Ausschau halten.

rivercatsocken spitze

rivercat socken ferse

Schwieriger gestaltete sich das Einfangen des Glitzerfadens.
Dem Strickvergnügen nahm dieser kleine Luxus keinen Abbruch, denn die Wolle ließ sich super wie jede andere Wolle verstricken.

Anleitung: rivercat“ (Knitty spring/summer 2011)
Material: 75% Merino superwash/20% Nylon/5% Stellina Sparkle
Farbe: Strang „Spurensuche“ (zauberwiese)
Nadelstärke: 2,5 mm
Spitze: Bandspitze
Größe: M

Ich wünsche euch schöne Pfingsten.

Bei mir tummeln sich gerade die Regenwolken.
Egal, ich habe warme Füße und noch den ein oder anderen winselnden Strang in meiner Box :o)

Grün mit Biss :)

In Shops nach (handgefärbter) Wolle zu kramen, ist immer wieder schön.
Und bei neuer Beute setzt dann immer dieser Verlauf, mit etwas Adrenalin gespickt, ein:
Strang streicheln -> Strang wickeln zu imposanten Knäul -> Knäul verstricken zu Liebhabersocken.
Dieses Paar war eine Ausnahme.
Der Strang „Frühlingswiese“ war in einer Überraschungstüte (*hüst* vom letzten Jahr):

Man stelle sich vor, in einer Überraschungstüte wohlgemerkt, ein Strang mit genau meinem Grün mit lustigen hell-roten Flecken/ Abschnitten. Sabber.
Also direkt auch nach obrigen Ablauf losgelegt: streicheln, wickeln, stricken …
Doch angestrickt war es keine wilde Kleckerei , sondern es entstanden „entsetzlich brave“ Streifen.
Die Fertigstellung dehnte sich daher etwas – nunja sehr in die Länge :)
Von her passend „Grün mit Biss“:

Anleitung: pennant Stitch (Buch: „more sensational knitted socks„)
Material: 75% Merinolle / 25% Polyamid
Farbe: Strang „Frühlingswiese“ (zauberweise)
Nadelstärke: 2,5 mm
Spitze: star toe 1
Verbrauch: 55g

Und damit habe ich absolut freie Stricknadeln. Ach wie g*** , ihr wisst schon :o)
Wenn auch nur kurz, denn ich bin letztens über einen traumhaft tollen Afghan gestolpert.