2x Frau Aiko aus Webware (mit Schnürsenkel) und Double Gauze

In einem großen Stoffpaket (das ich mir gönnte) war ein Meter einer ganz tollen Webware: „with love from Toyko“ von rapelli design (gab es 2017 bei stoffundliebe.de). Dezent glänzend und ganz leicht, bot sich dieser Stoff für ein Oberteil an. Ich entschied mich für „Frau Aiko“ von Schnittreif.
Das mit dem Schnürsenkel kläre ich auf :)

Der Double Gauze ist ein Streichelstoff aus meinem Schrank, direkt aus Japan.
Der geradlinige Schnitt von Frau Aiko passt einfach super dazu.


Zuschnitt/Material:

Material im Vergleich

1. Webware:
Für Größe M war ein Materialverbrauch von 140 cm bei einer Warenbreite von 110 cm angegeben.
Ich hatte 140 cm Breite und nur 1 Meter… aber ich riskierte es.
Die Standardlänge des Shirts(bis Hosenbund) konnte ich zuschneiden. Doch ein paar Zentimeter mehr in der Länge würde ich bei einer Zweiten auch wählen.

2.Double Gauze:
Ich habe hier das Rückenteil im Bruch zugeschnitten.
Vorder-und Rückenteil sind mit Nahtzugabe um 8 cm verlängert.

Vom Material ist Double Gauze ein kleiner Luxus gegenüber Webware.
Double Gauze … besteht aus 2 Schichten, die punktuell miteinander verbunden sind (Kammern). Dieser hat eine relativ glatte Oberfläche.
Klassisches Musselin (ein oder 2 schichtig) hat diese gekreppte Struktur … die nicht ganz so meins ist.
Allein die luftige Wirkung des Materials finde ich so angenehm.  Bleibt fest im Hinterkopf für Blusen/Tuniken-Schnitte :)

Überschaubare Anzahl an Teilen: 2x Rückenteil, 1 Vorderteil, 2 Ärmelteile und 2 Taschen. Sehr nice.
(auch war das Zusammenkleben des Schnittmusters angenehm, weil es keine 20 Blätter bedarf)


Nähen:

1.Webware:
Beim Zusammennähen der beiden Rückenteile kann man etwas Spielerei einfließen lassen.
Ziernähte etc. … meine Wahl fiel auf einen Schnürsenkel :)
Im Ernst: es war ein breiter, leicht elastischer Schnürsenkel, welcher in meiner Box war, wieso auch immer.
Dazu im kräftigen Pink. Und das passte wie die „Faust aufs Auge“ zu den japanischen Kirschblüten des Stoffes.

Schnürsenkel als Paspel

Tip: Zum Einnähen des Schnürsenkels unbedingt Stylefix oder Ähnliches verwenden.
Die Fasern der geschnittenen Enden habe ich mit Textilkleber fixiert.

Ansonsten ist der Schnitt schnell genäht.
Punkt der Verbesserung für mich: Halsauschnitt aus Webware versäumen. Baah … nicht meins.
Aber da gibt es bestimmt auch ein paar Kniffe.
Ich habe hier den Halsausschnitt (mit 2cm Nahtzugabe) versäumt und umgenäht. Ausschnittsgröße super … exakte Nähte um die Schultern sind „ok“.
Vorteil: das Muster verzeiht fast alles :)

2.Double Gauze:
In der Anleitung sind die Schnitt-Teile wie auch die Erklärung für einen Beleg im Halsausschnitt erklärt.
Das habe ich hier direkt angewendet und sieht 10 mal besser aus.
Wobei ich hier nur 1 cm Nahtzugabe gewählt habe und der Ausschnitt etwas größer ausfällt.

 


Passform:

Leger und doch nicht so weit.
Der Halsausschnitt ist klasse: genug Platz um den Kopf durchzustecken … aber auch nicht wieder zu groß, so dass man den BH-Träger sieht (bei 2 cm Nahtzugabe im Halsausschnitt).
Geniales Shirt die gute „Frau Aiko“.
Die Länge ist Geschmackssache. Ich mag das Shirt auch in der kurzen Form.

Aiko (verlängert) getragen:

Aiko (Schnittmusterlänge) getragen:

 

Zusammenfassung:

Anleitung: Frau Aiko (ebook von schnittreif)
Material: —  dünne Webware „with love from toyko“  (StoffundLiebe), Eigenproduktion von 2017
—  Double Gauze „Kokka Nani Iro Pocho“ kupfer
Größe: M  (Double-Gauze Variante um 8cm mit NZ verlängert)

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende

liebe Grüße … Kathrin